Skip to main content
Aufbau der Föderation
von Identitätsdiensten
für den Bildungsraum Schweiz
Anwendungsbeispiel Schulhaus Fliedermatte

Fall A: Das neue Schuljahr der Klasse 7c

Jeden Sommer bereiten die Schulleitungen und Lehrpersonen das neue Schuljahr vor. Die administrative Bereitstellung der Klassenlisten ist ein wichtiger Teil dieser Aufgabe. Schulhauswechsel oder Neuzuzüger bedeuten zusätzlichen Aufwand und bergen Fehlerquellen. Da hilft die Föderation der digitalen Identitätsdienste.
La nouvelle année scolaire

Schulhaus Fliedermatte, Sommer 2019. Marcel Zehnder bereitet das neue Schuljahr seiner Klasse 7c vor. Als Folge einer Neuorganisation werden Schülerinnenn und Schüler aus verschiedenen Schulhäusern neu ins Schulhaus Fliedermatte ziehen.

Ein neues Wohnquartier hat zudem den Zuzug mehrerer Familien mit Kindern im schulpflichtigen Alter zur Folge. Herr Zehnder will das Schuljahr so vorbereiten, dass seine Klasse ab dem ersten Schultag ohne unnötigen Barrieren mit den digitalen Mitteln arbeiten kann. Dafür will er einen digitalen Klassenspiegel anlegen, eine Plattform für Gruppenarbeiten einrichten. Zudem will er den Schülerinnen und Schülern Zugang zu den Online-Lehrmitteln einrichten, mit denen er regelmässig arbeitet.

Schulhauswechsel innerhalb der Gemeinde mit ID

Das Gros der neuen Klasse kommt aus Schulhaus B. Dort setzt die Klassenlehrperson der 6. Klasse stark auf digitale Mittel und nutzt eine Lernplattform mit eigenem ID-System. Dank der Föderation kann Herr Zehnder diese bestehenden ID direkt ins Verzeichnis seiner Schule importieren und nahtlos damit arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler haben weiterhin Zugriff auf ihre bisherigen Arbeiten und Lernunterlagen. Ohne die Föderation müsste er die Datensätze mit zusätzlichem Aufwand migrieren, z. B. via den Umweg über ein Tabellenprogramm.

Schulhauswechsel innerhalb der Gemeinde ohne ID

Fünf Schülerinnen und Schüler kommen aus dem alten Schulhaus A. Die sechste Klasse hat dort nur vereinzelt mit Online-Lehrmitteln gearbeitet. Die Kinder haben bisher keine eigene ID von der Schule erhalten. Die persönlichen Angaben kann Zehnder zum Teil dem Personenverzeichnis der Einwohnerkontrolle entnehmen. Das ist bereits heute Realität und von der Föderation unabhängig.

Neuzuzüger aus anderem Kanton

Drei Schülerinnen und Schüler sind Neuzuzüger aus einem andern Kanton. Von ihnen hat Marcel Zehnder bisher die Namen, aber noch keine elektronischen Daten erhalten. Wenn beide Kantone in der Föderation sind, kann er die Bildungs-ID aus dem Herkunftskanton für seine neue Klassenliste nutzen. Ohne Föderation ginge das nicht.

DE
FR